Die Ausgangslage scheint klar: Mit über 50 einen neuen Job zu finden ist schwierig, wenn nicht sogar unmöglich.

Die Firmen wollen keine Mitarbeitende mehr im fortgeschrittenen Alter. Sie sind unflexibel, nicht auf der Höhe der Zeit, unrentabel, teuer. 

Es gibt so viele Meinungen, Überlegungen und Bilder, die wie ein Mythos um das Lebensalter 50plus ranken und noch mehr Missverständnisse. Wir lesen Schlagzeilen, hören Meinungen in Talkshows, übernehmen meist unreflektiert Bilder und bilden uns unsere Meinung. Das geschieht oft unmerklich. 

In der Werbung gilt: Es braucht mindestens 8 Mal eine Botschaft über unterschiedliche Kanäle, dass sie sich im Unterbewusstsein festsetzt Die Botschaften werden mit Slogans, Bilder, Farben vermittelt. Als "Transportmittel" zu unserer innerer Meinungsbildung dienen unsere Emotionen. 

Es entstehen Gedanken, unser Verstand erzählt uns zu den Emotionen Geschichten und schwupps verbinden wir mit Lebensalter negative und belastende Gefühle. Unsere inneren Bilder lassen wir uns von äußeren Bildern bestätigen. Jede Geschichte um Arbeitsplatzverlust oder Mobbing, Verlust bestätigt uns. 

Glaube niemals Deinen Gedanken1

Mir ist natürlich klar, dass Du wie ich, etwas reflektierter durch die Welt läufst und doch die ein oder andere Botschaft hinterfrägst.. 

"Wie eine Meinung im Kopf entsteht" war eines meiner ersten politischen Bücher in jungen Jahren. Es hat mich geprägt und begleitet in meinem Leben. Es führte dazu, Meinungen zu hinterfragen, Mainstream kritisch zu beäugen und trotzdem bin ich Teil dieser Gesellschaft und kann mich oftmals den Botschaften nicht entziehen.  Übrigens, frage `mal bei einer Partnerschaftsbörse, wie es mit der Vermittlung 50plus aussieht. Dort wirst Du ein ähnliches Meinungsbild erhalten.

Sieht ganz schön "blöd" aus für uns Best Agers, oder? Was sagen die Zahlen?

Wusstest Du, dass die Erwerbsquote der Altersgruppe 50 bis 59 Jahre bei über 85 % liegt?

Das Kündigungsrisiko ist gestiegen mit der Wandelzeit, zuvor lag es bei 50plus bei 31 % und somit unterhalb derjenigen der Altersgruppe von 40-50jährige mit 42 %.

Der häufigste Kündigungsgrund war eine Reor-ganisation, gefolgt von Personalabbau, individueller Leistungsabweichung und persönlichen Gründen. 

Die Branche mit der höchsten Kündigungsquote von Ü50 sind die Banken und Versicherungen, gefolgt von Industrie und Pharma. 

Arbeitslos werden Männer mit rund 60 % und Frauen mit rund 40 %.

27 % der Stellensuchenden Ü50 werden ausgesteuert.

16 % sind Sozialhilfeempfänger. 

 (Die Quelle Nexaria.ch)

Sie bestätigen die o.g. Bilder nicht, oder?

Was passiert mit uns, wenn wir mit dem Gedanken durch die Welt gehen " Ein Jobwechsel brauche ich erst gar nicht mehr in Erwägung ziehen"?

Wir folgen den inneren Botschaften, richten uns ein, beschränken uns und kommen überhaupt nicht auf die Idee, dass da noch ein Leben jenseits des Lebens liegen könnte. Es führt dazu, die eigenen Ansprüche anzupassen. 

Mir begegnen Menschen, die sich "Wünschen" abgewöhnt haben. Hier spielt die Erziehung sicherlich auch noch eine Rolle. Es gibt wenig Menschen, die in ihrer Potenzialentfaltung gefördert wurden. Jetzt sind wir erwachsen und können das selbst tun. 

Die eigenen Meinungen hin und wieder zu hinterfragen, Gedanken neu auszurichten und Bilder neu zu sortieren, bedeutet auch, den Blick nach Innen zu richten.

Die Lebensmitte öffnet neue Denk- und Erfahrungsräume. Die Kinder sind auf dem Weg ins Erwachsenendasein und  die Freiräume werden wieder weiter. Für mich gibt es keinen idealeren Zeitraum um das Leben nochmals neu zu überdenken und -auszurichten.  Wir sprechen nicht umsonst von den Wechseljahren. Ich mag gerne das Wort Wandeljahre. Ob Männlein oder Weiblein, wir spüren alle die körperlichen Veränderungen und gehen unterschiedlich damit um. Es gibt jenseits aller körperlichen Veränderungen so eine innere Stimme, die nach Wandel ruft. Ja, und diese Stimme trifft dann auf die gängigen Meinungen und Mythen rund um 50plus. Besetzen wir diese Zeit doch von Ü50 zu wirklich 50plus. Übernehmen wir die Eigenverantwortung für unsere Gesundheit und Gesunderhaltung und unsere Lebensführung und erfüllen uns wirklich das Plus-Leben.

Es ist so eine wertvolle Wandelzeit, die Dich ruft und Dich erinnern will, daß da noch Träume, Wünsche und Visionen sind, die gelebt werden wollen. 

Vielleicht gibt es in Unversöhnliches in Deinem aktuellen Leben oder aus Deiner Vergangenheit. "Da ist die Scheidung, die noch nicht verdaut ist. Der Körper zwickt an manchen Stellen zuviel. Die Leistungsgrenze hat sich verschoben. Du siehst die verpassten Chancen oder Möglichkeiten. Du bereust dies oder das nicht getan oder getan zu haben" . Diese Fragmente zu verbinden, führt zu der inneren Gelassenheit und Klarheit. Die ist notwendig um überhaupt den Kopf und den Bauch freizubekommen um die nächsten Schritte zu planen. 

Wenn Du Dich im Mangel der Vergangenheit bewegst, dann wirst Du Deine Träume aus diesem Mangel heraus definieren. 

Wenn der innere Akku gefüllt ist, dann kannst Du einen drauf setzen, dann speist sich Deine Zukunft aus den Möglichkeiten. So entstehen die wirklichen Visionen, Deine Traumjobstrategie, Deine Liebe, die Du noch leben willst - Dein 50plus. 

Vom 3. bis 5. September biete ich ein Seminar an, die Fragmente des Lebens zusammen zu führen. Damit Du eine Vorstellung hast, werde ich im Zoominar am 9. August 2021 um 19.30 Uhr einen Einblick geben. .

Ich freue mich auf Dich. 

Herzlichst

Die Story gefällt dir? Dann teile sie doch mit deinen Freunden!