In unserer bewegten Zeit verschieben sich Werte und Begriffe. Wir wissen, Gesundheit ist ein hohes Gut, unser Immunsystem scheint dem modernen Leben nicht mehr zu reichen. Das Höher, Schneller und Weiter verliert an Glaubwürdigkeit. Die Leichtigkeit geht im Dschungel der aktuellen Situation schnell verloren. Wir suchen nach Sicherheit und können sie nicht finden.  Die Arbeitswelt verändert sich, Partnerschaften verändern sich, Zukunftssorgen schleichen sich in unsere Gedanken und beginnen den Alltag zu bestimmen.
Unsere Gefühlswelt spielt hin und wieder verrückt.
Wir haben gelernt, unsere Gefühle so einigermaßen im Griff zu haben. Wenn sich die äußeren Realitäten verschieben, gelingt das nicht immer.  

* Der Kontakt zu Menschen fehlt,  es gibt keine abendlichen Runden in Geselligkeit, Tanz, Yoga oder Sprachkurse.

* Die Konzert- oder Theaterbesuche sind derzeit nicht möglich.

* Das Homeoffice ist manchmal öde, es fällt Dir schwer, Dir einen täglichen Rhythmus zu gestalten.

* Die Sorge um den Arbeitsplatz macht sich breit, Kurzarbeit heisst Einkommensverlust.

* Die Branche liegt bracht, der Ausblick ist nicht sichtbar.

* Du erfährst Ausgrenzung gegenüber Deinen Kolleg*Innen. 

* Die persönliche Lebenssituation belastet, durch Konflikte in der Partnerschaft oder im Freundes- und / oder Familienkreis.

Jeder Mensch kennt Emotionen und Gefühle, aber nicht jeder weiß, wo der Unterschied liegt. Wie wirken Emotionen und Gefühle aufeinander und was bedeutet das für das für dein Gefühlsleben? Welche Strategien verfolgst Du um Gefühle zu vermeiden und bist Du dabei erfolgreich?

Sie einfach ausschalten, weg beamen, geht sicherlich, ist in manchen Situationen auch notwendig.  

Das ist zutiefst menschlich.

Aber ganz ohne Gefühle zu leben, ist praktisch unmöglich. Sie lassen sich verdrängen, sich abtrennen, man kann in Humor oder Sarkasmus flüchten. Das sind alles Mechanismen einer konkreten unangenehmen Situation auszuweichen. Selbst Menschen, die als `gefühllos` gelten, haben Gefühle, auf ihre Art. Sie haben ihre Form, ihre Gefühle auszudrücken. Wir sehen nicht in sie hinein. Sie wissen sie gut zu verbergen. 

Gerade im Berufsleben begegneten mir öfter Menschen,  die ich zunächst als  ´gefühllos` eingeschätzt habe, speziell einige Controller oder ITler. Es waren die emotionalsten Typen, die einfach gelernt hatten, in der Diskussion die Gefühle abzustellen. In Ihren Handlungen erkennst Du sie allerdings. Dort wurden die Gefühle und Emotionen sichtbar. 

Sicherlich gibt es auch einige Menschen, die völlig gefühllos sind und entsprechend handeln, aber der Prozentsatz ist klein, sie sind krank. Darum geht es hier. Hier geht es um alltägliche Gefühle und die dahinter liegenden Emotionen, mit deren Power, Du Deinen Alltag leben kannst. 

Den Gefühlen einen guten Platz zu geben und Dich nicht von Ihnen leiten zu lassen, dass ist der 1. Schritt und darum geht es in meiner Videoreihe. 

Ich biete Dir 5 Impulsvideos an. Du kannst Deine Gefühle besser kennen lernen und sie annehmen. Du  begibst Dich auf den Weg von der Reaktion zur Aktion Deiner Handlungen. Hier kannst du Dir einen kleinen Vorgeschmack holen:

Wenn Du jetzt noch mehr möchtest, dann klicke auf die Anmeldung und buche die 4 Impulsvideos. Ich freue mich auf Dich. 

Herzlichst

Die Story gefällt dir? Dann teile sie doch mit deinen Freunden!