Wie ich mit 3 Schritten das neue Jahr plane

Der Jahreswechsel bietet die Möglichkeit zur Rückschau. Meine Rück- und Vorschau hat eine gewisse Systematik, die ich auch in meinen OnlineWorkshops und Seminaren anwende. Ich schlage Dir diese Systematik vor.  

Die Essenz meines Jahres 2022 ist geprägt durch die Erkrankung meiner Mutter, die ich bis zu ihrem Tod am Weihnachtstag begleitete. Das war ein Wechselbad der Emotionen, hat viel Lebenszeit gebündelt und war eine tiefgreifende Erfahrung. 

Sie ist heimgekehrt und hat immer öfter gesagt, wie reich und erfüllt ihr Leben war. Ihre Generation musste Entbehrungen in der Kindheit erleben und wuchs im Krieg auf. Das hat diese Generation geprägt. Meine Mutter war eine eigen-willige und ungewöhnliche Frau. Ihre Fähigkeit, das Schöne in jeder Begebenheit und jeder Lebenssituation zu erkennen, habe ich sehr geschätzt.

Das war beispielhaft und ich lebe es weiter. Erfüllt und innerlich reich auf mein Leben zu schauen und die Frauen nach der Lebensmitte darin zu unterstützen, dazu will ich mit meinem Wirken beitragen.  Zu einem gelingenden Leben gehört eine gewisse Reflextion, die grundlegende Entscheidung zur Freude und den Blick auf das Schöne im Leben.

Hier gebe ich Dir eine Methode, wie Du aus Deinen Erfahrungen eines Jahre das Beste für das kommende Jahr finden kannst.

1. Was hast Du gelernt, was hat in diesem Jahr nicht und was hat gut funktioniert?

Meinen Jahresrückblick starte ich Hand in Hand im Bewusstsein und Unterbewusstsein. 

Wenn ich in einer Meditation abtauche, rege ich die Bilder meines Unterbewusstseins an. In der Stille einer Meditation komme ich ins Spüren. So ab und zu kommt da noch etwas hoch, was mein Alltagsbewusstsein gerne übersieht. Die Bilder meines Unterbewusstseins

Mein bewusster Anteil mag Zahlen und Fakten. Da nehme ich einen Kalender zur Hand, der mich durch die Monate führt. 

Was war die hinderliche Erfahrung im Januar, Februar .... War es der Streit mit einer Kollegin oder ein unerfüllter Wunsch?  Hast Du Dich über Dich geärgert? Was hat nicht funktioniert?

Im nächsten Schritt schreibe Deine positive Erfahrung eines jeden Monats auf. Reduziere wieder auf einen Satz. Worüber hast Du Dich gefreut? Was ist gelungen? Was hat funktioniert?

So reihen sich je 12 Sätze nebeneinander. Was hat funktioniert, was hat nicht funktioniert.

Hinzugucken, was nicht funktioniert hat, zeigt, was Du anders oder gar nicht mehr machen kannst. Wenn Du umformulierst, was Du anders machen willst, bekommst Du Anhaltspunkte, die die Du zu Zielformulierung nutzen kannst.

So hast Du zu Deinen 12 positiven Erfahrungen bestenfalls noch 12 Erkenntnisse, was besser laufen kann oder Du anders machen kannst. Diese Methode hat sich bewährt.

2. Was nimmt Du mit ins Neue Jahr und was möchtest Du erreichen?

Wenn Du Deine 24 Erfahrung wie eine Perlenkette aufreihst, brauchst Du einen Faden. Du knüpfst Deine positiven Erfahrungen und Deine gewandelten Erfahrungen auf. Vielleicht kannst Du mit Deinen Erfahrungen etwas erkennen, dass sich wie ein "roter" Faden anmutet? Dieser Faden kann Dir helfen, Dich für das neue Jahr auszurichten. 

Hast Du ein großes Bild in Deinem Leben oder eine Vision?

Das kann ein erfülltes Leben sein. Es kann sein, glücklich und lustvoll durchs Leben zu gehen. Es kann aber auch bedeuten, dass Du Deine Mitmenschen Freude machen möchtest. Es kann eine sinnvolle Aufgabe sein oder ein Business.

Gerne unterstütze ich Dich in Deiner Vision-Findung mit meinem begleiteten OnlineWorkshop Vision

Wenn Du Deine Ausrichtung, Deine Vision kennst, lohnt es sich zu überprüfen, ob die Erfahrungen des vergangenen Jahres dazu passen. Haben Sie Dich auf Deinem Weg weitergebracht. Welche wesentliche Erkenntnis hast Du erworben.

Mein 2022 war geprägt, wie ich zu Beginn schrieb. In meinem Business bin ich nicht gewachsen. Ich wachse durch die Erfahrungen. Sie zeigten mir, was wichtig ist für ein erfülltes Leben. Meine Mutter hat uns noch im Sterbeprozess gezeigt, dass es wunderbare und schöne Momente gibt. Das erfüllt mich, das lebe ich in meinen Aufgaben weiter. Ich durfte die Liebe erfahren eines Menschen, der das Leben los- lässt.

Was wirst Du konkret in den nächsten 3 Monaten tun, um zu erreichen, was Du möchtest?

Bestenfalls hast Du jetzt eine Fülle von positiven Erkenntnissen gewonnen. 

Wie geht es jetzt weiter?

Kannst Du aus diesen Erkenntnissen ein Jahresziel, eine Jahresausrichtung formulieren.

Jetzt geht es an`s Häppchen richten. Was musst Du tun, um vom Stand heute den Stand 31. Dezember 2023 zu erreichen?

Was willst Du jetzt konkret beginnen!

Im nächsten Schritt kannst du die Ziele in Aufgaben formulieren. Hier mag ich Dir und auch mir ans Herz legen, gestalte die Aufgaben so, dass Du sie umsetzen kannst. Mache Dir eine To Do Liste mit Deadlines. 

Du kannst das Jahr in 4 Abschnitte mit Überprüfungsmöglichkeiten einplanen. So machen`s  erfolgreiche Menschen.

Im Folgenden gebe ich Dir Fragestellungen, die Dich unterstützen können:

Wie kannst Du Dich selbst im Alltag unterstützen?

Was kannst Du täglich tun, damit es Dir gut geht?

Wie kannst Du erspüren, was Dir wichtig ist und was Du brachst?

Wo ist Dein Kraftort oder wo kannst Du Dir einen Kraftort einrichten?

Welche Form wählst Du, um immer wieder zu überprüfen, ob Du Deiner eigenen Spur folgst?

Welche Freunde und/oder Bekannten nimmst Du mit ins neue Jahr?

Welche Erfahrungen hast Du gemacht? Es ist schön, wenn Du Deinen Form den Jahreswechsel zu gestalten, in einem Kommentar mitteilst? 

Jetzt wünsche ich Dir, dass Du mit diesen Anregungen für Dich Neues entdecken kannst. Ich wünsche Dir viel, viele Glück.

Einen wunderbaren Neujahrsgruss

Deine Susanne

Die Story gefällt dir? Dann teile sie doch mit deinen Freunden!