Als Wanderin liebe ich nicht nur die Natur, sondern bin im wahrsten Sinne auf Schusters Rappen unterwegs. Als Langsam-Mensch, der die kontinuierliche Entwicklung mag, macht mir das Wandern Freude. Den Berg besteige ich in meinem Tempo und mit Bedacht. Die Kontinuität habe ich im Leben gelernt und hat sich immer bewährt. Genauso gehe ich in meinem eigenen Business - den neuen Horizonten - entgegen.

Die OnlineWorkshops zeigen meinen Weg in 2021

Wenn ich das Jahr 2021 aus  Sicht der Businessentwicklung beschreibe, dann war es ein wesentliches Jahr des Aufbaus. An der Idee bastelte ich schon lange, sie variierte. Es fiel mir schwer, mich festzulegen. Das ist fast ein Luxusproblem derer mit vielen Talenten. Die Ein-Bein oder Zwei-Bein Problematik spiegelte sich nicht nur in diesem Jahr vielfach. 

Zwischen mehreren Optionen zu wählen, kenne ich gut in meinem Leben. Es fällt mir schwer. Ich könnte ja etwas verpassen oder die andere Wahl sich interessanter entwickeln.


Klar war Online und noch klarer die Neuen Horizonte.  Mein erster Onlinekurs entstand im Dezember 2020, das war ein Abenteuer und hat mir viel Freude gemacht. Die Corinna-Zeit lässt unsere vielfältigsten Gefühle sichtbar werden. Wer erfolgreich sein will, nimmt seine Gefühle mit und lässt sich nicht von den Gefühlen steuern. Mein erster OnlineWorkshop war geboren "Gelassenheit mit der Kraft Deiner Emotionen".  Der Anfang war gemacht. Mein Angebot entstand.


In diesem Jahr hat sich ein Bild zusammengefügt, das sich in meinem Angebot der OnlineWorkshops ausdrückt.


Von der Gelassenheit und der Kraft der Emotionen hin zur Vision der eigenen Zukunftsbilder mit dem Startort beginnend den Weg in die Berufung gehend, das war meine Businessentwicklung in 2021. Mit den Lebensfragmenten füge ich zusammen, was zusammen gehört.

Ein-Bein oder Zwei-Bein - Wo ist das Standbein?

Klarheit war ein Ergebnis, als ich einige Illusionen aufgab, so formulierte ich es in meinem persönlichen Jahresrückblick. 


Mein zweites oder erstes Standbein ? ist eine weitere Aufgabe. Ich arbeite in einem Unternehmen des Gesundheitswesens. Als Führungskraft habe ich sehr viel Spielraum, auch Verantwortung. Unternehmensentwicklung und Change sind in dieser Branche gerade herausragende Aufgaben. Die Teilzeit und gute Führungskräfte macht es möglich, die neuen Horizonte zu leben.  Wir sind personell sehr gut aufgestellt. Die Reihenfolge  "erstes oder zweites Standbein" stellt sich mir dann, wenn die Aufgaben sinnlos   werden oder zeitlich nicht mehr zu erledigen sind. So stehe ich auf zwei Beinen und empfinde das im Moment als gutes Standbein.

Zusammenfassend kann ich sagen, die wesentliche Entwicklung und der Aufbau der Neuen Horizonte fand in 2021 statt. 


Viele Wegbegleiterinnen begegneten mir auf diesem Weg. Für jede*e einzelne bin ich dankbar. Erwähnen will ich Gudrun Otten mit der StoryWokiennen. Hier durfte ich eine feine Tiefe in den Gesprächen erfahren und neue Methoden kennenlernen. Der WorkShop  "Lebensfragmente - zusammenführen, was zusammen gehört" ist in dieser Gruppe entstanden  - als Thema und als Methode. Ich erfuhr, dass Neues auf eine ganz eigene Art entstehen darf. Danke an Sigrid Koller, der Künstlerin und wunderbaren Malerin. Ihre zerrissenen Bilder gaben den Impuls. Mein Intro und Outro komponierte Susanne Böhm, ihre wunderbare Art, die Energie eines Menschen zu erfassen und in Sound umzusetzen, geben meinen Videos eine neue Qualität. 


Unsere Intern-Netten OnlineGruppe  ist CoWorking pur. 7 Frauen aus 4 Ländern treffen sich regelmässig online. Wir begleiten uns in der Entwicklung unserer Selbstständigkeit, werkeln zusammen, gestalten kleine Projekte. 


Jetzt steht der nächste Schritt an "Sichtbarkeit - Sich zeigen" bei der Sichtbarkeitsmentorin Sabine Krink im Zeig-Dich-JahrDort fühle ich mich gesehen. 


Eine Botschaft kann ich klar ausdrücken - Der schnellst Weg, sich zu entwickeln, ist, ein eigenes Business aufzubauen.

Auf diesem Weg verändert sich der Begriff Arbeit!

By the way, den Begriff "Arbeit" würde ich gerne verändern. Er ist so negativ besetzt. Wenn ich montags früh den Radio einschalte, dann wird schon das Augenmerk auf den Freitag, den Feierabend oder die nahenden Ferien gelenkt. Das Sonnenwetter als Botschaft ist auch noch wichtig.


Wir leben und erleben, dass Arbeit uns die Zeit für Sinnvolles raubt, für unsere Entwicklung und unseren Raum. Ich wage die These " Wenn ich den Sinn sehe, indem was ich tue, wenn ich meine Werte erfüllen kann und mich selbstwirksam erfahre, dann arbeite ich. Es fließen die Grenzen zwischen Arbeit, Freizeit, Wochenende und Ferien. Dann ist Arbeit Freude. Das zieht sich übrigens durch mein Arbeitsleben mit unterschiedlichen Anteilen von Freude, Verantwortung und Pflicht.


Erst kommt die Arbeit und dann das Vergnügen!


Was, wenn Arbeit Vergnügen ist?


Jetzt nähere ich mich dem Höhepunkt in meinem Arbeitsleben. In 2022 will ich Content bieten, damit Menschen ihre Form des Wirkens, ihre Freude-Arbeit, ihr Business oder Aufgaben finden und verwirklichen. Je mehr Menschen dies tun, desto schneller verändert sich der Begriff Arbeit.  


Es braucht nicht unbedingt den Stellenwechsel, die Selbstständigkeit, wenn Du bereit bist, Deiner aktuellen Aufgabe einen Sinn zu geben, den Sinn Deines Wirkens zu erkennen und mit Deinen Werten zu verbinden. Auch das kann ein Weg sein, die Arbeit zum Vergnügen zu machen.


Es ist auch nicht unbedingt die bezahlte Arbeit, wenn Dein Auskommen im Leben stimmt und Du ausreichend hast um Deine Freuden und Deinen Sinn zu leben.


Als Soziologin ist mir klar, welcher gesellschaftliche Sprengstoff in diesen Aussagen stecken. Heute geht es nicht um die gesellschaftlichen und individuellen Rahmenbedingungen. Es geht mir, um das Vergnügen zu arbeiten, was immer es für Dich bedeutet.


"Hey, ich arbeite für mein LEBEN gerne, es ist mein Vergnügen" 


"Wow  😮 wie schön 😍 " wie lebst Du das?


Stelle Dir vor, wie die Arbeitswelt aussieht, damit sie zu Deiner Arbeitswelt wird. Wenn sich der Arbeitsalltag wie Ferien anfühlt, dann ist es erreicht. Freiraum und Ferien braucht es immer. Pausen dienen, damit etwas Neues entstehen kann, Urlaub und Reisen, damit wir neue Perspektiven einnehmen und Neue Horizonte entdecken. Hierfür will ich mich voll und ganz einsetzen.


Wie siehst Du das? Welche Erfahrungen hast Du mit Deinem Standbein und Deinem Wert der Arbeit?

Die Story gefällt dir? Dann teile sie doch mit deinen Freunden!

    4 replies to "Ein-Bein, Zwei-Bein, Standbein – meine Businessentwicklung in 2021?"

    • Susanna

      Danke für deinen ehrlichen und wertvollen Rückblick. Du sprichst mir mit vielen aus den Zeilen aus der Seele.
      Ich treffe meine Entscheidung: Für mich wird 2022 anders und ich freu mich darauf. Langsamer, genussvoller, herzensfroher …

      • Susanne Krauss

        Danke Lachstern, das wünsche ich Dir von Herzen, ein genussvolles und freudiges Herzensjahr. Liebe Grüsse Susanne

    • Goldmarie

      Zu dem Begriff Arbeit habe ich eine andere Meinung. Ansonsten viel Erfolg.

      • Susanne Krauss

        Liebe Goldmarie, dann freue ich mich auf eine freud- und genussvolle Auseinandersetzung um den Begriff Arbeit. Ein tolles Jahr 2022. Liebe Grüsse Susanne

Leave a Reply

Your email address will not be published.