Als Transformationscoach verbinde ich Lebenserfahrung, Erkenntnisse und Methoden aus meinen Leben, kombiniert mit  Weiter- und Ausbildungen, meine Intuition und Wissen  zum Wohle der Frauen, die ich begleite.

Die Zeit meiner eigenen Lebensmitte war bewegt und ereignisreich. Die Kinder wurden selbstständig. Ich wechselte beruflich die Branche und das Land. Das Ganze beschäftigte mich und erst später entdeckte ich den Wandel in mir. Ich wirbelte im Leben und überhörte den Wirbel in mir. Es kam eine Zeit des Rückblicks und der Reflexion.

Mir wurde bewusst, in mir veränderte sich etwas. Ich durfte mich neu erfahren, andere Blickwinkel kennenlernen und mich zu ent-wickeln. Jede Aus- und Weiterbildung war ein Tauchgang in mich selbst.

Meine Konfliktpersönlichkeit lernte ich in der Ausbildung zur Wirtschaftsmediatorin IHK kennen. Es war eine wirkungsvolle Methode, Konflikte mit den Augen aller Konfliktparteien zu betrachten und die Lösungen zu moderieren. Ich lernte betriebliche Strukturen neu zu bewerten und Konflikte zu lösen.

In meinen beruflichen Aufgaben als Leitung eines Altersheims und dem Apothekenmanagement lebte ich einen Teil meines Potenzials. Es bewegte sich noch mehr in mir.

Ich machte ich mich auf den Weg und fand eine wissenschaftlich-validierte und werte-orientierte CoachingMethode. Ich ließ mich nach dem St. Galler Coaching Modell (SCM)®️ ausbilden und zertifizieren. Es war ein Genuss. Die Methoden, die unbewussten Gefühle und Gedanken zu integrieren, Blockaden zu lösen, werte-orientiert zu handeln, faszinierten mich. 

Es genügte noch nicht. Ich wollte noch mehr erfahren über die unbewussten Welten in mir, in uns. Die Lösung blockierender Gefühle und Gedanken war der Schlüssel zur inneren Freiheit und Frieden. Die Ausbildung zur Transformations-Therapeutin nach R. Betz war der nächste Schritt. Ich tauchte noch tiefer in die Welt der Gedanken und Gefühle ein und vor allem in die Methoden der Lösung.

Meditation lernte ich kennen. Sie führten mich in tiefe Entspannung. Sie führte mich zu mehr Gelassenheit im Leben. 

Mich interessiert an einer Methode, wie und ob sie wirkt. Ich lernte ein Handwerkzeug kennen und kombinierte es mit meiner Führungs- und Lebenserfahrung und fühle mich gerüstet, Frauen in Krisen- und Veränderungssituationen zu begleiten. Transformation bedeutet für mich Wandel und Er-Lösung. Gewandelte Gedanken und Gefühle führen zu mehr Lebendigkeit, Lebensqualität, mehr Lebensfreude und Frieden als Weg.

Als Transformationscoach bin eine Brückenbauerin, die erkennt, was zusammen gehört, um es zusammen zu bringen.

Über mich

Von der Pflicht zur Kür des Lebens

Die Zeit nach der Lebensmitte begann mit Rückzugs, den ich intensiv erlebte. Mir wurden die verpassten Chancen der Vergangenheit bewusst, die ungelebten Träume. Es war eine wichtige Innenschau im Tauchbecken des Lebens.

Ich rappelte mich auf und begann meine empfundenen Lebensbruchstücke neu zusammen zu fügen, meine Lebensfragemete. Das war hin und wieder mit einem Gefühl der Leere verbunden.  Diese Leere lernte ich anzunehmen, vor allem die damit verbundenen unangenehmen GefühleSo wurden die Chancen sichtbar

Ent-Wicklung ist der TOP 1 meiner Werte. Im Laufe des Lebens wickle ich mich aus vielen Schichten heraus, mit denen ich mich umhüllte. Die Hüllen boten mir Schutz. Das war wichtig. Es ist mein Lebensprozeß mich unverhüllt zu zeigen. Das bedeutet für mich, mir selbst gegenüber ehrlich und klar zu sein. 

Ab der Lebensmitte bekam Wachstum eine andere Bedeutung und einen anderen Stellenwert in meinem Leben. Meine Aufgaben in Partnerschaft, Familie und Beruf veränderten sich. Freiräume gestalteten sich neu. Ich hatte auf einmal viel Zeit, die ich neu nutzen durfte.

Es geht jetzt nicht mehr schneller, weiter und höher. Ich stellte mir ganz konkret die Frage, wie ich diesen Lebensabschnitt leben will. Ich stellte mich Gefühlen und Gedanken, wie `es ist zu spät oder es ist vorbei`.

Geht es um Lebensfreude und -qualität und um Lebenssinn? Diesen Fragen stellte ich mich.

Ich fand die Lebensfreude als tiefes und ruhiges Gefühl zu erleben, im Alltag das Schöne zu erkennen und die Dankbarkeit für mein erfülltes Leben zu zelebrieren. Erkannt habe ich die Neugierde am Leben, als nie versiegende Quelle in mir.

Der Körper verändert sich stetig, die äußere Spannkraft lässt nach, die Gravitation zeigt sich. Ich werde älter und bin damit damit konfrontiert, den inneren und äußeren Platz neu zu finden.

Heute gehe ich gerne ungeschminkt aus dem Haus. Jetzt empfinde ich mich meist als SusanneSchön und mag meinen Körper, auch wenn die weichen Flächen immer knuscheliger werden und die Konturen sich verändern.

Ich wertete meine erlebten und gemachten Erfahrungen neu und tauchte mit neuer Kraft, veränderten Werten und mehr Lebensleichtigkeit ins Leben.

Die Kür ist meine Aufgabe als Transformationscoach. Es ist eine tiefe Freude, Frauen in ihrem Wachstum zu begleiten.

Wer die Kür leben will, braucht innere Vorbereitung.

Was macht mich als Transformationscoach aus?

Diese Frage kann ich ganz kurz und knapp beantworten:

Die Neugierde und das Ergründen meines Gegenübers auf der mentalen und intuitiven Ebene, das Erkennen und Erfassen wollen, treiben mich an. Wirklich nachhaltige Er-Lösungen mit meinem Gegenüber zu gestalten, sind meine Motivation.

Ein Frauenleben umfasst so viele Lebensabschnitte und Lebensrollen. Sie gestalten sich oft als unverbundene Fragmente und drücken sich gefühlten Emotionen aus, die wir als negativ bezeichnen. An diesen Brüchen setze ich im Coaching an, sofern die Seele meines Gegenübers bereit ist, hinzusehen. Das braucht Gespür und Erfahrung. Die Brüche wollen neu verbunden werden, bestenfalls geheilt. Meist genügt schon einen anderen Blickwinkel einzunehmen.

Frauen, die den Reichtum ihres Leben erkennen und leben,  die ihre Lebensfreude und Genuss, ihren Frieden leben, werden ein neues Bild von sich selbst `im-Älter-Sein in unserer Gesellschaft` neu definieren. Dazu mag ich beitragen.

über mich

....und was noch?

Wir leben in einer Wandelzeit.  Das ist genau die Chance, nach innen zu hören und die Aufgaben in Dir zu finden. Da gibt es einige sinnvolle Methoden, mit denen ich Dich begleite.

Stell` Dir vor, wir machen alle, was wir wirklich, wirklich wollen. Das ist knackig aber bedeutet der wirkliche Wandel unserer Zeit.  

Wenn wir unser ganzes Leben nie den Mut gefunden haben, endlich zu denken, zu fühlen und zu tun, was wir wirklich wollen.  Die Zeit nach der Lebensmitte ist genau die richtige Zeit. 

Ich lache und liebe gerne,  manchmal leide ich auch ein bisschen. Es ist wichtig, mich unabhängig von all den Mangel- und Krisenbotschaften unseres gesellschaftlichen Lebens zu machen, gesund und froh jetzt zu leben und dies mit den Menschen in meinem Umfeld zu teilen. Das ist mir eine Herzensangelegenheit.

Mich interessieren die Themen rund um die Gesundheit. Die Gesundheit ist eine Voraussetzung für ein vitales Leben. Die gedankliche und körperliche Vitalität und Flexibilität beeinflusst, wie ich mich fühle. 

Eigenverantwortung bedeutet für mich die Verantwortung für meine Gefühle, Gedanken und meinen Körper zu übernehmen. Das bedeutet Freiheit für mich

Die Natur liebe ich und die Bewegung zu Fuss, mit dem Auto, mit dem Flugzeug. Am Bodensee lebe ich in einer wunderbaren Umgebung in der Nähe der Berge. Das Wasser mag ich in allen Varianten ob süss oder salzig. Ich kann mir auch vorstellen, in den nächsten Jahren einen Teil des Jahres am Meer zu leben.

Meine beiden wunderbaren erwachsenen Söhne, meine Freunde sind mir eine Freude und meine Familie, die etwas verstreut um die Welt lebt. Ich verbringe gerne Zeit mit Ihnen und nehme Anteil an ihrem Leben. Ich singe in einem Chor - dem Freiheitschor. Es macht mir soviel Freude in Gemeinschaft zu singen und zu sein.

Wenn Dich das anspricht, freue ich mich über ein Kennenlernen.

Die Story gefällt dir? Dann teile sie doch mit deinen Freunden!