"Wenn Du willst, gehen wir ein Stück des Weges gemeinsam"

Im Dezember 2021 bin ich dem Freiheitschor beigetreten. Der Name zog mich an. Dort lernte ich ein neues Lied. Ein Lied, dass Freiheit und Liebe eint. Es trieb mir die Tränen in die Augen. Das sind die Werte, die ich innerlich mein ganzes Leben lang erobere. Ganz still und leise im Inneren. In jungen Jahren mal mit Getöse, mal mit Dramen. Nun innerlich tastend, manchmal erfüllter und wieder leerer. Dann wieder eine Portion einatmend in der Natur, in Begegnungen mit Menschen, mit mir. In der Begegnung mit mir in meiner Arbeit, im Werden meines selbstständigen Unternehmens. 

Mein heiliger Grund ist eine freie, friedliche und fühlende Gesellschaft. Diese drückt sich in der alles durchdringenden Arbeit aus. In unserem Denken, Spüren, Wahrnehmen und in unseren Handlungen. 

Es braucht völlig neue Begriffe und Definitionen von Arbeit, in der Wirtschaft, in den Familien, in unserer Work-Life-Balance (die braucht es dann nicht mehr) Es kommt der Vision im Gedicht von Khalil Gibran  nahe "ARBEIT IST SICHTBAR GEMACHTE LIEBE"

"Immer wieder die Gemeinsamkeit zu finden, öffnet die Türen"

Mit Herz und Verstand begleite ich  Menschen auf Ihrem Weg in ihre Berufung. Als Expertin des Wandels rund um die Lebensmitte, verbinde ich Wissen, Intuition, Erfahrung und Kreativität. 

Ich liebe die Natur, bewege mich wann immer es möglich ist in den Bergen mit den Wander- und/oder Skischuhen. Am Wasser lebe ich, das Meer liebe ich mit seinen vielseitigen Möglichkeiten. Da fühle ich mich wie ein Delfin und tauche ein.

Die Welt erfasse ich sinnlich, mit Humor und mit Lebensfreude.

Ich habe ein gutes Gespür für Menschen und Situationen. Es ist mir ein Anliegen gute Ergebnisse zu erzielen. 

Veränderungen und die bisherige Komfortzone zu verlassen, fällt schwer. Das kenne ich gut. Ich habe gelernt, dass jeder Mensch in seinem Rhythmus, seinem Tempo gehen will, das braucht Beachtung.

Die Gemeinsamkeiten immer wieder zu finden, öffnet die Türen. 

"Berufung lebe ich dann, wenn sich Tun und Sein verbindet"

Mein Lebensweg ist gepaart von erfüllten beruflichen Aufgaben. Das war mir immer ein Anliegen.

Das war kein passiver Akt. Die Ausgangsvoraussetzungen waren nicht immer gegeben. Den Sinn habe ich geschaffen und mich motiviert. So lernte ich Kontinuität und Beharrlichkeit und fand in einigen widrigen Situationen die Geschenke, die zu meiner persönlichen Entwicklung beigetragen haben. 

Berufung heißt die Verbindung von Tun und Sein zum Ausdruck zu bringen. Es ist mir ein Anliegen den klassische Begriff der "Arbeit"  von seiner schwer-lastigen Bedeutung  zu befreien, hin zum Ausdruck von  Leichtigkeit und Freude, Kreativität, Gestaltung und Selbst-Wirksamkeit.

Eine Welt, in der Arbeit Vergnügen bereitet und zum Wohle der Gesellschaft beiträgt ist meine Mission. Es macht mir Freude, wenn ich erleben kann, daß Menschen Ihr Ding, Ihre Aufgabe, Ihr Zukunftsbild finden und es auf den Boden bringen und es leben. Wenn sie ihre eigene Mission finden und leben. Wenn ich von Erfolg spreche, dann meine ich genau das. Es bedeutet Erfolg, wenn Du Deine Mission lebst, glücklich und erfolgreich damit wirst.

"Von der Pflicht zur Kür " - so fühlt es sich an

Mit meinen Coaching- und Mediationsausbildungen,  therapeutischen Weiterbildung und mehr als  24 Jahre  gelebte Führungserfahrung  im Bereich Gesundheitswesen  in Deutschland und der Schweiz bringe ich einen Rucksack voll Wissen und Praxis mit. Gewürzt mit meiner lebendigen Lebenserfahrung. Das nutze ich als Repertoire für Deine  Weiterentwicklung. Mit Freunden kochen, in Gesprächen die Welt bewegen, im Garten arbeiten, die Berge bewandern, den See im Gesicht aller Jahreszeiten lieben, im, auf und am Meer alles genießen. Meine erwachsenen Söhne und ihre Familien machen mir Freude. Mit ihnen Zeit zu verbringen, macht mich glücklich. Meine Familie und meine Freunde sind Kraftquellen und Inspiration und umgekehrt.

So ging ich selbst den Weg von der Pflicht zur Kür. Ich folgte der eigenen Lebensspur. Das bedeutete, dass ich unverbundene Teile meines Lebens zusammen fügte. Mein Leben ist gelungen und so begleite ich.

Von der Pflicht zur Kür kann eine Neu- und Umorientierung sein, ein 2. Standbein begleitend zu einem aktuellen Beruf, eine Selbstständigkeit und/oder die Vorbereitung auf den nächsten Lebensabschnitt, auf der Basis eines friedlich und gelingenden Lebens.

Die Story gefällt dir? Dann teile sie doch mit deinen Freunden!